Sachkundenachweis

Hundeführerschein = Sachkundenachweis Niedersachsen

Was bedeutet der Sachkundenachweis und wer muss ihn ablegen?

Das Niedersächsische Gesetz über das Halten von Hunden (NHundG) schreibt vor: Wer einen Hund hält  muss die dafür erforderliche Sachkunde besitzen.
Sie ist der Gemeinde auf Verlangen durch die erfolgreiche Ablegung einer theoretischen und einer praktischen Sachkundeprüfung nachzuweisen.

Die theoretische Sachkundeprüfung ist vor der Aufnahme der Hundehaltung, die praktische Prüfung während des ersten Jahres der Hundehaltung abzulegen.

In einer Familie benötigt nur derjenige die Sachkundeprüfung/den Hundeführerschein, der als Halter bei der Stadt gemeldet ist. Alle anderen Familienmitglieder brauchen die Sachkundeprüfung nicht. Sie dürfen aber ab einem Alter von 16 Jahren ebenfalls die Sachkundeprüfung ablegen, wenn sie das möchten.

Keine Sachkunde muss erbracht werden, wenn in den letzten 10 Jahren vor der erneuten Hundehaltung mindestens 2 Jahre lang ein Hund ohne Auffälligkeiten gehalten wurde.
Auch ausgenommen sind Dienst-, Blindenführ-, Behindertenbegleithunde,  Hunde mit jagdlicher Brauchbarkeitsprüfung und im Tierheim untergebrachte Hunde.
Personen die einen tierärztlichen Beruf ausüben sind ebenfalls von der Sachkunde ausgenommen.

Das Gesetz besteht seit  dem 01.07.2013 und bezieht Hunde, die in der sogenannten Übergangsfrist (01.07.2011-30.06.2013) angeschafft wurden, mit ein.

Was muss ich für die „Theoretische Sachkundeprüfung“ wissen?

Per Multiple Choice Verfahren bekommen Sie 35 Prüfungsfragen. Jeweils 7 Fragen aus den folgenden 5 Bereichen:

  1. Anforderungen an die Hundehaltung unter Berücksichtigung des Tierschutzrechts
  2. Sozialverhalten und rassespezifische Eigenschaften von Hunden
  3. Erkennen und Beurteilen von Gefahrensituationen mit Hunden
  4. Erziehen und Ausbilden von Hunden
  5. Rechtsvorschriften für den Umgang mit Hunden

 

Innerhalb von 45 Minuten beantworten Sie die Fragen indem Sie eine von vier Antwortmöglichkeiten ankreuzen.
Bis zur Abgabe können die gegebenen Antworten noch geändert werden.

Bestanden haben Sie wenn:

  • mindestens 70%  im Gesamtergebnis erreicht wurden (25 von 35 Fragen)
  • aus jeder Kategorie mindestens 50% (4 von 7 Fragen) richtig beantwortet wurden.

 

Nach bestandener theoretischer Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat und sind damit berechtigt den praktischen Teil zu absolvieren.

Informationen und Tips zur Vorbereitung bekommen Sie direkt bei mir. Sie können sich außerdem auf den Seiten des Ministeriums www.ml.niedersachsen.de.
informieren. Ab Januar 2014 findet einmal monatlich ein Vorbereitungsabend statt. Termine bitte telefonisch unter 05181-849734 erfragen.

Was wird in der „Praktischen Sachkundeprüfung“ verlangt?

Hier wird bewertet wie Sie  die erforderlichen Kenntnisse im Umgang mit einem Hund anwenden. Es geht um ein verantwortliches und vorausschauendes Handeln in
den unten genannten Prüfungssituationen. Der Hund muss von Ihnen auf verständliche Art einige Grundbefehle ausführen, dafür ist ein guter Grundgehorsam notwendig.
(ggf. besuchen Sie einen Vorbereitungskurs)

Hör- und Sichtzeichen und Belohnungen sind erlaubt. Die Prüfung muss nicht mit dem eigenen Hund abgelegt werden.  (M.E.n. „leider“)  Selbstverständlich wird die Prüfung nur mit einem gesunden Hund abgenommen.
Die Prüfung darf auch mit einem angeleinten Hund abgenommen werden. Der Grund muss von mir angegeben werden. Die Prüfungssituationen werden  getrennt zwischen Hund und Halter bewertet. Die praktische Prüfung muss an mindestens zwei verschiedenen Orten stattfinden. Ich prüfe daher auf dem Hundeplatz, in den Leinwiesen und in der Stadt Alfeld.

Die Prüfungssituationen sind:

  • Handling am Hund (Prüfling kontrolliert Zähne, Ohren und Pfoten)
  • Kontrolliertes Gehen an der Leine (Leinenführigkeit mit durchhängender Leine)
  • Sitz, Steh, Platz und/oder Bleib (Ausführung des Kommandos nach max. drei Wiederholungen)
  • Kommen auf Ruf (mit leichter Ablenkung, nach max. drei Wiederholungen)
  • Begegnung mit z.B. Jogger, Skater, Fahrradfahrer, Rollstuhl, etc.
  • Begegnung mit anderen, unterschiedlich aussehenden Personen (Spaziergänger, Menschengruppen)
  • Begegnung mit fremden Hunden (angeleint und unageleint)
  • Gehen an stärker befahrenen Straßen (enge Bürgersteige)
  • Überqueren einer befahrenen Straße (mit und ohne Ampel)
  • Begegnung mit z.B.Radfahrern, Kinderwagen, etc.
  • Begegnung mit Personen und Menschengruppen im Straßenverkehr

 

Für die praktische Prüfung gibt es eine Prüfungsordnung, die von Ihnen durchgelesen und unterschrieben werden muss. Bitte bringen Sie dafür einen gültigen Ausweis mit.

 Was kostet die Prüfung?

                                                                                 Theoretische Prüfung
                                                                                 Online Prüfung am PC 65,00 €   – /Schriftliche Version 75,00€

                                                                                 Praktische Prüfung
                                                                                 75,00 €

Wie kann ich mich vorbereiten?
…für die Theorie

…als Vorbereitung für die Theoretische Sachkundeprüfung biete ich ab Januar 2014 einen Vorbereitungsabend an. Das Buch „Sachkunde für Hundehalter“ von D. U. Feddersen-Petersen ist das „Standardwerk“ für die Vorbereitung. Auf den Seiten vom Landwirtschaftsministerium Niedersachen finden Sie einige Beispielfragen für die Prüfung.

Für Hundehalter oder auch künftige Hundehalter, die sich eingehender mit den Themen Hundeerziehung, -haltung und -ausbildung auseinandersetzen möchten biete ich darüber hinaus ein umfangreichesPrüfungTheorie Seminar an.

Dieses Seminar ist eine gute  Möglichkeit sich auf die theoretische Prüfung vorzubereiten.
Es umfasst 6 Stunden – entweder als zweimalige Abendveranstaltung von je 3 Stunden oder als
Tagesseminar. In Abständen von 2 bis 3 Monaten findet dieses Seminar statt.

Kosten 85,- €   (./. 10% für Hundeschulteilnehmer)

…für die Praxis

…das Wissen für die Praktische Prüfung erlangen Sie zum durch die kontinuierliche Teilnahme in der „2 und Vierbeiner Schule“ ab Welpenalter an oder durch einen der dafür ausgelegten Kurse.

Hundeführerschein Kurs I /Basiskurs

Trainiert werden „Sitz“, „Platz“, „Bleib“ mit zunehmender Ablenkung. Rückruf, Leinenführigkeit und Freifolge werden gefestigt.
In diesem Kurs erwerben wir Schritt für Schritt das  Wissen um den praktischen Teil mit dem eigenen Hund durchzuführen.

Der Kurs umfasst 12 Übungseinheiten a´ 60 – 90 min. Kosten hierfür 150,00 €.

Trainingsplan Basiskurs
Hundeführerschein Kurs II

Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmer, die mindestens einen dreimonatigen „Grundkurs“
in der „2 und Vierbeiner Schule“  besucht haben oder nachweislich auf einem vergleichbaren Ausbildungsstand sind.

In 6 Übungsstunden a´60 – 90 min.  wird gezielt auf den praktischen Prüfungsteil hin gearbeitet. Die Kosten betragen 50,00 €.

Teilnehmer aus den bestehenden Junghunde-, Quereinsteiger- und Fortgeschrittenengruppen können sich auch ohne Teilnahme am DOQ-Spezialkurs zur praktischen Sachkunde/Hundeführerschein-Prüfung anmelden.

Einzelstunden/Vorbereitung

Eine Prüfungsvorbereitung erfolgt auf Wunsch auch in Einzelstunden.  Die Anzahl der Übungseinheiten richtet sich nach dem Ausbildungsstand des Hundes. Kosten und Zeiten nach telefonischer Absprache.

KURZTEST/Probeprüfung

Der Kurztest beinhaltet einen “Probedurchlauf” der praktischen Sachkundeprüfung (Hundeführerschein).

In einem Zeitraum von ca. 2 Std.  wird der Hund mit den verschiedenen Anforderungen der praktischen Sachkundeprüfung konfrontiert.
Geprüft wird u. A. das unter Signalkontrolle stehende Ein-und Aussteigen aus einem PKW und das Verhalten von Hund und Halter in
unterschiedlichen Alltagssituationen. Beurteilt wird dabei vor allem die vorausschauende Haltung und Maßnahme des Besitzers.
Im Anschluss findet im Gespräch mit dem Hundehalter eine Beurteilung der Prüfungsreife statt.

Preis für den „Probedurchlauf“ 25,00€.

 

Wichtig! Seit Juli 2013 nehme ich die  Hundehalterprüfungen nach den Grundlagen des Landwirtschaftministerium ab. Nur dieser Test hat die Rechtsgültigkeit!

Achtung!  Der „Dog Owner Qualification Test“ /D.O.Q.-Test 2.0 war nur bis zum 01.07.2013 gültig – danach hat er keine Rechtsgültigkeit mehr – er ist nicht gleichwertig und entspricht nicht der gültigen Sachkunde! Bitte passen Sie auf, welchen Test die von Ihnen gewählte Hundeschule anbietet!

Auf Wunsch oder als Zusatzmöglichkeit können Sie den D.O.Q. Test ebenfalls  bei mir ablegen

PraxisPrüfung

Die theoretische Prüfung  besteht aus 35 Multiple-Choice-Fragen – jedoch aus 7 Sachgebieten

  1. Welpenkauf und Aufzucht
  2. Lernverhalten
  3. Hund und Öffentlichkeit
  4. Ausdrucksverhalten
  5. Haltung, Pflege und Gesundheit
  6. Hund und Recht
  7. Hund und Mensch

Für die Beantwortung ist ein Zeitraum von 45 min. vorgesehen.

Die praktische Prüfung dauert 60-120 min..      Prüfung Sachkunde Praxis

Überprüft wird das sichere Führen des Hundes, auch in unvorhergesehenen Situationen, ohne Belästigung und Gefährdung Dritter.

Hunde die den D.O.Q.-Test absolvieren können dies ab 1 Jahr.

Schreibe Deinen Kommentar zu dieser Seite.

Alle Felder mit * sind notwendig.